Laienspielgruppe Schabernak e.V.

Fasching

Februar 2007Fasching
Februar 2006Fasching
Februar 2005Fasching
Februar 2004Fasching
März 2003Fasching

zurück

Feb. 2007: Fasching

Bilderalbum

Neustädter Faschingszug

Industriedenkmal Neustädter Schlote

Die Schabernaker bauten auch dieses Jahr wieder einen Wagen für den Neustädter Gaudiwurm. Die beiden Schlöte auf dem ehemaligem Tritschlergelände, die sich trotz fehlender Fabrikhallen wacker auf ihrem Platz halten, sind diesmal die Zielscheibe des Spots auf den Plakatwänden des Faschingswagens. Der Künstler Fritz Karg hat natürlich in alter Manier die Gestaltung der Schriftbänder übernommen. Dies ist ihm auch heuer wieder sehr gut gelungen, auch wenn er die vorgegebenen Texte, die aus der Feder von Max Peter stammen, ohne das Wissen der Schabernaker etwas modifiziert hat.

Damit der LKW, den auch heuer wieder die Fa. Brewitzer zur Verfügung stellte, nicht so kahl aussieht, bemühte sich Martin Steger darum, einige Aufbauten herzustellen. Er konstruierte deshalb zwei Schlöte, die dann in Gemeinschaftsarbeit hergestellt wurden. So war auch schon von weitem das Thema des Wagens sichtbar.

Einen Wehrmutstropfen mussten die Schabernaker aber dennoch schlucken. Denn als es darum ging, die Position im Faschingszug einzunehmen, stellten sie fest, dass hinter ihnen nur noch gähnende Leere herrschte. Alle Beschwerde bei der Organisation nutzte nichts, sie mussten mit dem letzten Platz vorlieb nehmen.

Allen Unmut zum Trotz wurde der Umzug dennoch ein Erfolg. Die Besucherzahl überbot alle bisherigen Rekorde, was wahrscheinlich auch dem hervorragenden Wetter zugeschrieben werden kann.

Nachdem der Faschingswagen wieder zu einem normalen LKW zurückverwandelt worden war, trafen sich die Mitwirkenden zu einer gemütlichen Runde im DJK Sportheim. Dort wurde, musikalisch auf der Quetschen begleitet durch Reinhard Rupprecht, mit viel Gaudi in das Ende des Tages hinein gefeiert.


zurück

Feb. 2006: Fasching

Bilderalbum

Neustädter Faschingszug

Schabernaker mutieren zu Herdentieren

Fast schon ein Jahr ist es her, das im Neustädter Tunnel ein Kunstevent der besonderen Art die Gemüter der Neustädter bewegte. Aber die Schabernaker vergessen so schnell nicht, was sich da alles abgespielt hat. Und so wurden die Neustädter in humorvoller Art und Weise im Fasching 2006 an dieses Thema erinnert.

Auf den kunstvollen, von Fritz Karg erstellten, Banden des Faschingswagens, prangten so Bilder des Tunnels und der Herden(tiere), die sich an jenem Tag durch den Tunnel zwängten. Dazu noch in lustiger und pfiffiger Art ein par Zeilen aus der Feder von Max Peter und der Wagen war perfekt für den Umzug des Neustädter Faschingsvereins.

Ein gelungener Auftritt war der überdurchschnittlich gut verzierte Wagen schon und so lies es sich nicht vermeiden, das viele nach dem Künstler fragten. Mit Sekt, Bonbons und Popkorn wurden die Narren auf der Straße bei Laune gehalten.


zurück

Feb. 2005: Fasching

Bilderalbum

Neustädter Faschingszug

Schabernak plädiert für rauchfreie Zone

Weltpolitik und Lokalpolitik wurde heuer gleichzeitig Thema des Faschingswagens der Theatergruppe Schabernak. Aufgegriffen wurde diesmal die Debatte um rauchfreie Zonen in Italien. Schabernak machte dies zum Thema des Gasthauses "Scherm", welches darunter schon lange einen Schlußstrich gezogen hatte.

Umgesetzt wurde dieses Motto wieder auf die gewohnte Art und Weise von Schabernak, so dass der Wagen wieder eher einem Kunstwerk glich, als einen Gaudigefährt. Martin Steger übernahm die technische Konstruktion der Aufbauten und mit vereinten Kräften der Schabernaker wurde der Bau realisiert. Fritz Karg übernahm dann den größten Teil der Arbeit und malte, teils unter wiedrig kalten Umständen, alle Schriftzüge, Logos und Bilder.

Am Faschingszug, bei herrlichen (kalten) Wetter, wurden wieder ettliche Kilos an Naschzeug unter die Menge gebracht und, zur Freude der Erwachsenen, gab es Sekt in rauhen Mengen.


zurück

Feb. 2004: Fasching

Bilderalbum

Neustädter Faschingszug

Schabernak spielt Gastgeber aus

Viel Gaudi am Neustädter Faschingszug hatten wieder einmal die Schabernaker mit ihrem Faschingswagen. Zum Thema wurde dieses Jahr die Ordensverleihung des Faschingsvereins gemacht. Hunderte von Orden wurde unter das Volk gebracht und sorgten beim Publikum für Aufsehen. So manch einer wurde gefragt, wo er wohl diesen Orden her hätte. Aber auch der Sekt, der sich zu einen anständigen Orden dazugehört, wurde vom Faschingswagen aus gereicht. Am Ende des Faschingszuges liesen sich die Faschingsnarren noch in der Stadthalle nieder, wo Garden und Gäste den Tag im Tanz ausklingen lassen konnten.


zurück

Mrz. 2003: Fasching

Bilderalbum

Schabernak im Faschingstrubel

Schabernak nimmt am Neustädter Faschingszug teil

Zum ersten mal beteiligt sich der Verein Schabernak e.V. am Neustädter Faschingszug mit einem Themenwagen. Unter einer Vielzahl von möglichen Themen wurde schließlich das Thema "In Memoriam - Seplbus" in die Tat umgesetzt. Es wird dabei die Einstellung des Seplbuses auf´s Korn genommen und gleichzeitig wird vorgeschlagen, eine Magnetschwebebahn anzuschaffen: "Was China kann, können wir schon lange."

Neue Erfahrung für Mitglieder

Für viele Schabernaker war der Bau eines Faschingswagens ein ganz neue Erfahrung. LKW, Bauplan, Material, Montageort und vieles mehr mußte erst einmal organisiert und beschafft werden. Aber all dies konnte die fleißigen Helfer nicht bremsen. Zügig konnte der Bau des Faschingswagens fertiggestellt werden. Ein besondere Note verschaffte das Ehrenmitglied Fritz Karg dem Faschingswagen. Durch seine künstlerische Vorarbeit war es für die restlichen Pinselfreaks ein einfaches, die Vorgaben auszumalen. Das Resultat war ein perfekt gestylter Faschingswagen.

Hias macht’s möglich

Das ganze Vorhaben wäre aber nicht so einfach umzusetzen gewesen, wenn Schabernak nicht die Unterstützung seines neuen Mitgliedes, den Brewitzer Hias, gehabt hätte. In seinen Hallen konnte die Arbeiten, trotz des kalten Wetters, zügig vorangetrieben werden. Nicht zu vergessen, dass des Fahrzeug für den Faschingswagen natürlich auch aus dem Fuhrpark der Fa. Brewitzer bereitgestellt worden ist.

Der Lohn aller Mühen

Am 2. März 2003 war es dann soweit. Der riesen Gaudiwurm, wie gewohnt gut organisiert durch den Faschingsverein "Neustädter Faschingszug e.V.", rollte durch die Straßen der Neustädter Innenstadt. Im guten Mittelfeld präsentierte der Wagen des Schabernak Vereins sein Thema dem Publikum. Dabei durften auch die traditionellen Bonbon Wurfgeschosse natürlich nicht fehlen. Aber Schabernak hatte noch einen weiteren Trumpf im Ärmel. Etliche Flaschen Sekt wurden in Pappbechern dem Publikum verabreicht und fanden immer begeisterte Abnehmer. Nur der gut angelegte Vorrat bewahrte die Schabernaker vor der Katastrophe, schon auf halben Wege auf der "Durststrecke" zu bleiben. Lediglich die Anzahl der Becher schienen dem Ansturm nicht gewachsen zu sein. Es stellte sich aber erfreulicherweise heraus, dass das Neustädter Volk für solche Fälle immer gut bestückt ist.

Viel Spaß, gute Laune und gute Vorsätze für das nächste Jahr

Rundum zufrieden fand sich am Ende alle in der Stadthalle zu einer Abschlußparty ein. Die Garden präsentierten noch einmal ihre Tänze und die Veranstalter richteten noch einige Dankesworte an verdiente Faschingsnarren. Mit Tanz und viel Gaudi fand somit der Tag seine krönenden Abschluß. Und alle Schabernak Mitwirkende sind sich einig: "Nächstes Jahr sind wir wieder dabei".